Willis Nacht im rockenden Bahnhof WN 06.03.2012

Veröffentlicht in 2012

Coverband "K-E-S-S" und Bukowski begeistern ihr Publikum

-anh- Münster-Wolbeck. "Beinahe hätten wir den Abend `Willi´s Nachts`genannt", ruft Claus Nordmeyer von der Bühne im Jugendzentrum "Bahnhof Wolbeck": Willi Schneider aus Gremmendorf spielte in beiden Bands des fetzigen Doppel-Konzerts und hatte auch die Idee für die zweite Oldie-Band: Auf "K-E-S-S" folgte die Band "Bukowski".

Bei K-E-S-S singt ein Wolbecker, Thomas Wehland, weiter dabei sind Johannes Erhardt, Uwe Stark, Manfred Kubillus und eben “Willi”. Das Programm: AC/DC, ZZ-Top, wunderbar durchdringende Gitarren – das Publikum, meist über 40, im gut gefüllten Saal lässt sich nicht lange zum Tanzen bitten.

Getanzt wird zu den Oldies der 50er – “gar nicht schlecht, was die damals gemacht haben”, kommentiert Wehland – aber auch zum sanften “Wake Me Up When September Ends”, und zu “Ich will wieder an die Nordsee”.

“Zugabe!” hieß es schließlich für die erfolgreiche Band, die schon seit zwölf Jahren auch überregional unterwegs ist.

Ob sie noch mal wiederkommen würden? Wehland sagt schlicht: “Ja”. Kurz darauf spielt “Bukowski”, Jürgen Stockel aus Angelmodde, Klaus Poppe aus Ostbevern, Sänger Claus Nordmeyer aus Münster und eben “Willi”.

Der Bukowski-Sänger Nordmeyer: “Hast du mal psychedelisches Licht?” Die Rock-Party kann weitergehen. “Can´t get enough of You”.

Weitere Informationen im Internet: www.k-e-s-s-.de