Rockige Zeiten im „Bahnhof“ - WN 16.04.2010 (Osterferienprogramm / Bandworkshop)

Veröffentlicht in 2010

Westfälische Nachrichten 16.04.2010

 

 

Junge Musiker machen erste Bühnenerfahrungen beim offenen Bandworkshop

-mlü- Münster-Wolbeck. Im Jugendzentrum „Bahnhof Wolbeck“ rockten die Osterferien: Beim offenen Bandworkshop dröhnte etwa das berühmte Gitarrenriff von „Seven Nation Army“ laut durch die Gänge, der Schlagzeuger lief zur Hochform auf.

Es ging um erste Bühnen- und Banderfahrungen. Wichtig war, zusammen mit E-Gitarre, Bass und Schlagzeug zu spielen, zu lernen, Stücke anzuzählen und sie dann vollständig durchzuspielen. Am Ende sollten zwei Lieder halbwegs sitzen.

Der Mitbegründer des Jugendzentrums, Johannes Wüstefeld-Beermann, unterstützte den Workshop wie beim vorigen Mal mit Musikvorschlägen, der Technik, etwas Know-How. Aber eigentlich kommen die jungen Musiker und Musikerinnen gut zurecht. „Das ist mehr so eine geleitete Jamsession“, findet der Zivildienstleistende im Haus, Henning Schwegmann, und bringt es auf den Punkt.

Aber für die hälfte der vier Teilnehmer waren das schon gar nicht mehr die ersten Versuche in Richtung Rockband: Jannik Schall und Max Hillbrand gründeten nach dem ersten Ferien-Bandworkshop im vergangenen Jahr zusammen mit drei weiteren Musikern ihre erste eigene Band, die jetzt beinahe jede Woche im Jugendzentrum Bahnhof Wolbeck probt.

„Wir hatten schon früher überlegt, mal zusammen was zu spielen“, sagt der Gitarrist Hillebrand: „Jetzt haben wir gerade angefangen, unsere eigenen Songs zu schreiben und zu spielen“.

Mit Cover-Songs wollte es nämlich erst nicht so richtig klappen. Niemand hat sie üben wollen, geben sie freimütig zu. Zum Sommer aber wollen sie dann vier, fünf selbst gemachte Songs in petto haben.