Spaß statt Perfektion

Veröffentlicht in 2009

Münsterische Zeitung 12.10.2009

 

Gitarrenworkshop für Jugendliche im ehemaligen Wolbecker Bahnhof

 

Wolbeck. Noch schnell die Stecker der E-Gitarren in den Verstärker gedrückt, die Schlagzeugstöcke hervorgekramt und den Bass gestimmt – schon geht´s los. „Tush“ von ZZ Top röhrt durch den denkmalgeschützten ehemaligen Wolbecker Bahnhof. Doch nicht die legendären Langhaarbartrocker aus Texas gehen hier ab: Junge Wolbecker Musiker machen ihre ersten Gehversuche.

 

Üben ohne Kopfhörer

 

Der Band-Workshop des Jugendzentrums Bahnhof Wolbeck kommt gut an. Unter der Leitung des erfahrenen Musikers Johannes Wüstefeld-Beermann probten in den Herbstferien bislang rund 16 Jugendliche. Am vergangenen Dienstagabend schloss etwa der 17-jährige Vincent Mennicke seine Collins-Gitarre an sein kleines Stimmgerät an. Er musste bislang immer zuhause üben, mit einem großen Haken: „Das geht dort nur per Kopfhörer.“

Jetzt auf der großen Showbühne lächelt er übers ganze Gesicht getreu dem Motto „Endlich mal alles aus der Gitarre rausholen.“ Aber Vincent lernt auch jede Menge dazu. Mit einer spielerischen Jam-Session vermittelt im Workshopcoach Wüstefeld-Beermann so manche Kniffe, etwa bei Akkordfolgen. Derweil hat Jannick Schall am Schlagzeug Platz genommen und probiert die Becken aus. Denn normalerweise spielt er seinen herzroten Bass. Doch da heute ein Drummer fehlt, springt der 17-Jährige spontan ein: „Die Basics habe ich auch beim Schlagzeug drauf.“ Und das hört man auch.

Während dessen spielt sich Lockenkopf Max Hillebrand mit einigen Riffs ein. Jimi Hendrix und Jimmy Page sind die Vorbilder des Wolbecker Gymnasiasten.

Mit einem ausgefeilten Klatsch-Rhythmus und viel Einfühlungsvermögen zeigt ihm Wüstefeld-Beermann, wie man sich ohne große Mühe auch zuvor unbekannte Songs aneignen kann. Die Stimmung ist locker, denn auch der Leiter des Bandworkshops zupft eifrig an seiner E-Gitarre mit. Wichtig ist hier nicht, ein Stück perfekt zu spielen, sondern zu lernen, das Stück anzuzählen, sich auf unbekannte Mitspieler einzustimmen und dann – quasi als Kür – den Song vollständig durchzuspielen.

Wer nun Lust bekommen hat: Auch heute Abend (22.) findet ab 19 Uhr wieder ein Bandworkshop im Bahnhof Wolbeck statt. Mitmachen ist kostenlos. Einfach kommen, Instrument und gute Laune mitbringen und losrocken. Der Rest kommt von alleine. pws