Presseberichte

Gedenken an die Terroropfer

Veröffentlicht in 2001

Münstersche Zeitung

 

Gedenken an die Terroropfer

Jugendzentrum Bahnhof Wolbeck

Wolbeck.

Die Eröffnungsveranstaltung des Jugendzentrums Bahnhof Wolbeck nach der Sommerpause am Freitagabend wurde den Opfern der Terroranschläge in New York, Washington und Pittsburgh gewidmet.

Die Jugendlichen sollten hier die Möglichkeiten zur Disskussion erhalten, um die schrecklichen Eindrücke zu verarbeiten. Sozialpädagoge Johannes Wüstefeld-Beermann leitete eine Gedenkminute ein und brachte die Bitte der Jugendlichen an alle Nationen vor, die sich an der Suche nach den Urhebern beteiligen, sich nicht von Rachegedanken leiten zu lassen, damit keine Spirale von Gewalt und Gegengewalt entsteht.

Die Eintrittsgelder der Veranstaltung werden auf das Konto der MZ-Spendenaktion "Hilfe für die Retter" eingezahlt. Die Spendenkonten sind: Sparkasse Münsterland Ost, Kontonummer 6882, Bankleitzahl 400 501 50 und Volksbank MÜnster, Kontonummer 33 33 900, Bankleitzahl 401 600 50.

DAH

Die MZ-Spendenaktion "Hilfe für die Retter"...

Veröffentlicht in 2001

Münstersche Zeitung

 

Die MZ-Spendenaktion "Hilfe für die Retter"...

...erhielt vom Wolbecker Jugendkulturzentrum "Bahnhof Wolbeck" 1580 DM. Die beiden Leiter des Zentrums, Manfred Schoppmeier und Johannes Wüstefeld-Beermann, hatten aufgrund der verheerenden Terroranschläge in den USA kurzerhand entschlossen, das Eröffnungskonzenrt, das am Freitagabend im Jungendkulturzentrum stattfand, als "Solidatitätskonzert" zu deklarieren. Unterstützung erhielten die Ausrichter von 30 jugendlichen Helfern.

Anm. d. Red.: Es handelte sich nicht um ein Eröffnungs-/Solidaritätskonzert sondern um eine entsprechende Veranstaltung.

 

Bahnhof nimmt Anteil

Veröffentlicht in 2001

Westfälische Nachrichten

 

Bahnhof nimmt Anteil

Umsatz der Party an Hilfsprojekt gespendet

- abo - Münster-Wolbeck.

Lange hat man im Bahnhof Wolbeck überlegt, ob die Party am vergangenen Freitag wegen der Terroranschläge ausfallen sollte. Resultat: Sie fand statt - aber für einen guten Zweck. Das Eintrittsgeld der 316 Besucher - immerhin mehr als 1500 Mark - gehen an ein Projekt, das die Familien der bei den Rettungsaktionen getöteten Feuerwehrmänner in New York unterstützt.

Drei Schweigeminuten und viele Diskussionen in den "ruhigeren Ecken" haben bewiesen, dass die Gäste im Bahnhof Wolbeck Anteil an der Katastrophe genommen haben, berichtete Daniel Rotenberger vom Bahnhof-Team.

Jugendliche Helfer

Veröffentlicht in 2001

Münstersche Zeitung



- Südostgeschichten -

Jugendliche Helfer

Die Hilfe kommt manchmal über Umwege. Da fiel am letzten Freitag ein komplett schwarzes Blatt aus dem Redaktionsfax. Als Absender war gerade noch das Jugendzentrum Bahnhof Wolbeck erkennbar, ansonsten herrschte auf der Seite tiefste Dunkelheit. Etwas ratlos wurde das Fax in die Ablage gelegt.

Ein wenig später klingelte das Telefon. An der Strippe war Johannes Wüstefeld-Beermann, einer der Leiter des Jugendzentrums. Zerknirscht sagte er, sein Faxgerät sei offenbar kaputt. Deshalb habe er jetzt per E-Mail mitgeteilt, das eine Party, die am Abend im Bahnhof Wolbeck stattfinden sollte, unter dem Eindruck des Terrors in den USA in eine Solidaritätsveranstaltung umgewandelt worden war.

Leider ließ sich das nicht mehr ankündigen, denn die nächste MZ kam ja erst am Samstagmorgen raus. Allerdings wurde eine Mitarbeiterin zur Berichterstattung ins Jugendzentrum geschickt. Die schrieb dann zur Freude - nicht nur - der Redaktion, dass das Jugendzentrum seine Einnahmen der MZ-Aktion "Hilfe für die Retter" spenden würde.

Noch größer waren allerdings Überraschung und Freude, als Wüstefeld-Beermann einige Tage später wieder anrief und erklärte, an jenem Abend in Wolbeck seien sage und schreibe 1580 DM von den Jugendlichen gespendet worden, die zum Bahnhof kamen.

Dafür können wir uns nur ganz herzlich bedanken. Echt stark!

Jan Schneider

Pop-Talente im Bahnhof Wolbeck

Veröffentlicht in 2001

Münstersche Zeitung

 

Pop-Talente im Bahnhof Wolbeck

Schüler und Bands der Musikschule

Die Popmusik-Abteilung der Musikschule Wolbeck beschreitet in diesem Jahr neue Wege der Präsentation ihrer Bands und Schüler.

In Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum Bahnhof Wolbeck werden am 5. Oktober, im Rahmen der Freitagsdisco, drei Livemusik-Sets geboten. Einlass ist ab 20 Uhr. Neben den Bands "Backseatdriver" und "Reefer" treten auch mehrere DJs auf, die allesamt ihre Scratching-Künste an Plattentellern und Mischpult in einem Kurs der Musikschule - unter der Leitung des renommierten DJ Swift - erlernt oder verfeinert haben. Genauere Infomatinen gibt es auf einer eigenen Internetseite, die von Schülern der Musikschule selbst gestaltet wurde (www.muenster.org/muwo/rock.html ). Weitere Informationen unter Tel. (0 25 06) 83 25 97 oder im Internet:www.muenster.org/muwo .