Presseberichte

Betrieb läuft, Gelder fehlen

Veröffentlicht in 1998

Westfählische Nachrichten

 

Betrieb läuft, Gelder fehlen

Leben zurück im Bahnhof / Veranstaltungsraum: Öffnung nicht vor September.

-häs- Münster-Wolbeck.

Aufbruchsstimmung herrscht zur Zeit im Jugendzentrum Bahnhof Wolbeck. Nachdem der Bahnhof Mitte September infolge eines Feuers schwere Schäden zurückbehalten hatte, hält nun wieder Leben Einzug in das Gemäuer.

Die erste Stufe der Renovierung ist abgeschlossen. Nachdem zuvor die Giftstoffe aus den verbrannten Schallisolierungen gebunden und neutralisiert worden waren, erstrahlt nun das gesamte Gebäude - mit Ausnahme des Veranstaltungsraumes - in neuen Farben.

Auch das Café ist seit kurzem wieder eröffnet und wird nach Aussagen von Johannes Wüstefeld-Beermann, einem Mitarbeiter des Bahnhofs, gut angenommen.

Den Veranstaltungsraum betreffend liegen die Um- und Ausbaupläne auch schon vor. Bereits zu Beginn letzten Jahres hatte es ein Konzept gegeben. Dieses sah eine Integration von Bühnenfläche und Proberäumen in einem großen multifunktionellen Raum vor. Vor allem aufgrund von Problemen mit der Schallisolierung ist das Konzept in den vergangenden Monaten noch einmal überarbeitet worden und soll nun - ohne Proberäume - noch einmal den Amtsweg durchlaufen. "Die Politik unterstützt das Projekt", so Wüstefeld-Beermann zuversichtlich nach einem Gespräch in der ersten Dezemberwoche mit Vertretern der verschiedenen Parteien und Jugendorganisationen.

Dennoch ist der Umbau immer noch in der Phase der Bauvoranfrage. Einen weiteren Schritt voran erhoffen sich die Mitarbeiter von einem Gespräch mit dem Jugendamt im Januar.

Dennoch herrscht nicht nur Optimismus und Zuversicht im Wolbecker Bahnhof. Durch den Brand und die Zwangsschließung des Veranstaltungsraumes hat das Jugendzentrum schwere Einnahmeausfälle zu beklagen. "Das Jugendzentrum hat sich immer über rund 50 Veranstaltungen im Jahr refinanziert. Wir hatten Einnahmen von rund 45.000 Mark pro Jahr", so Wüstefeld-Beermann. Diese Einnahmen entfallen nun, während laufende Ausgaben, wie Beiträge an Dachverbände, Gebühren, Versicherungen oder Personalkosten weiter anfallen. "Da machen wir im Monat ein paar tausend Mark Verlust", so Wüstefeld-Beermann. Der Kinder- und Jugendhilfeausschuß des Rates hat daraufhin einem Antrag des Trägervereins entsprechend, eine Unterstützung von monatlich maximal 3000 Mark zugesagt. Eine große Hilfe. Dennoch: Ein flaues Gefühl bleibt.

Nach einem entsprechenden Schreiben seitens des Jugendamtes sind Unklarheiten bezüglich der Zweckbindung dieser Gelder aufgetreten, die eine Kostendeckung der laufenden Kosten unmöglich machen würden. Ein klärendes Gespräch soll dieses vermeidliche Mißverständnis jedoch schnellstmöglich ausräumen und den Mitarbeitern wieder die Rückendeckung geben, die ihnen der Kinder- und Jugendhilfeausschuß bereits zugesagt hatte.

Wenn dann parallel die Umbauanträge ohne größere Schwierigkeiten durchkommen, dann wird der Bahnhof im September kommenden Jahres siene Pforten endgültig wieder öffnen können.

 

Schulstreß, bis der Arzt kommt

Veröffentlicht in 1997

Westfälische Nachtichten

 

Schulstreß, bis der Arzt kommt

"Rockomotive" hält wieder in Wolbeck / "Dr. Ring Ding" und "Spontan Erfolg?"

-thr- Münster-Wolbeck. Der lästige Schulstreß geht - die "Rockomotive" kommt: Wie im Bahnhof wird es am letzten Schultag vor den Sommerferien (Mittwoch, 2. Juli) im vielleicht deshalb so genannten Wolbecker Jugendzentrum zugehen: Das inzwischen weit über Münsters Grenzen hinaus bekannte Open-Air-Spektakel geht in die nächste Runde. "Spontan Erfolg?" und kein geringerer als der selbst ernannte Gute-Laune-Arzt "Dr. Ring Ding" (vormals "El Bosso") garantieren in diesem Jahr den Gourmetstoff für die jählich wachsende Fangemeinde.

"Dr. Ring-Ding & die Senior Allstars" konnte sich auch, abgesehen von Frontman Richies Posaune, durch die Mitwirkung bei bundesweit und international bekannten Ska-, Jazz- und Reggaebands einen Namen machen. Die Karriere der nach den H-Blockx als erfolgreichste Band Münsters geltenden Ska-Formation begann 1993. Im Nu eroberte sich der Bläsersatz mit seinem satten, authentischen Sound im Stil der Skatalites mit unverkennbaren Brass-Wurzeln das Wohlwollen des münsterischen Publikums.

Mittlerweile finden über die alten, traditionellen Ska-Klänge hinaus auch Roots-Reggae und Raggamuffin-Stücke ihren Weg in das Programm der vielseitigen Gruppe: Eine Mischung, die sowohl bei Clubgigs, Stadt- und Unifesten wie auch auf Ska- und Reggaefestivals von Flensburg bis Madrid und von London bis Leipzig die Zuschauer überzeugte.

In Bezug auf die zwar noch unbekanntere, aber keineswegs langweiligere Supportband "Spontan Erfolg?" findet Matthias Schulz vielversprechende Worte: "Den Begriff 'Opener' halten wir in diesem Zusammenhang als unangemessen, das die Qualitäten der Gruppe weit über die einer 'Anheizertruppe' hinausgehen." Bereits im letzten Jahr hatte sich das Fragezeichen hinter dem Bandnamen als falsche Bescheidenheit herausgestellt, wie die Reaktionen des Rockomotive-Publikums auf das breit gefächerte Repertoire und die dynamische Bühnenshow zeigte.

"Spontan Erfolg?" will sich mit deutschsprachigen Texten in der Sparte Crossover behaupten - ein weites Feld, in das die acht jungen Musiker ihren Hardcore-Hip-Hop-Acid-Jazz-Anker geworfen haben.

Die "Rockomotive" fängt um 19 Uhr an zu Fauchen. Die Fahrkarte kostet 10 Mark.

 

 


"Spontan Erfolg?" düfte nach dem gelungenen Debüt vom vergangenen Jahr das Fragezeichen hinter dem Bandnamen eigentlich streichen.

"Rockomotive" mit Dr. Ring-Ding

Veröffentlicht in 1997

Münstersche Zeitung

 

"Rockomotive" mit Dr. Ring-Ding

MAF. Am letzten Schultag geht's wieder rund: Am 2. Juli steigt das "Rockomotive"-Open Air am Jugendzentrum Bahnhof Wolbeck (Am Steintor 58), dieses Mal mit den münsterschen Acts Dr. Ring-Ding & "The Senior Allstars" und "Spontan Erfolg?", Einlaß 18 Uhr, Beginn 19 Uhr.

Mit Dr. Ring-Ding & "The Senior Allstars" stehen inzwischen bundesweit anerkannte Fachleute in Sachen Ska, Ragga, Reggae und Rock Steady auf der Bühne, die mit Erfolg auch europaweit mit ihren treibenden Vibes unterwegs sind. Die vielköpfige Truppe um Richie Senior (u.a. ehemals bei "El Bosso & den Ping Pongs") spielen neben eigenen Stücken im traditionellen Stil der 60er und 70er (man beachte allein den grandiosen Groove der "Green Pepper"-Single) und modernen Ragga unter anderem Nummern von Leuten wie Prince Buster, Lord Creator, Justin Hinds und natürlich den "Skatalites".

Die achtköpfige Truppe "Spontan Erfolg?" dagegen frönt einem weit gefaßten Crossover-Verständnis: von HipHop über Hardcore und Rock bis zu Ragga und Acid Jazz.

Karten sind im Bahnhof Wolbeck zu bekommen (dienstags bis donnerstags 15 bis 19 Uhr und freitags ab 18 Uhr, Tel. 02506/3460).

 

Fans mit Freibier vertröstet

Veröffentlicht in 1997

Westfälische Nachrichten

 

Fans mit Freibier vertröstet

Dauerregen warf Schatten über das zwölfte Rockomotive-Open-Air

-nad- Münster-Wolbeck. Die von vielen lang ersehnte "Rockomotive" fand nun endlich wieder im Jugendzentrum "Bahnhof Wolbeck statt. Am Mittwoch abend wurde das Open-Air-Konzert nun schon zum zwölften Mal gefeiert und lockte mit dröhnenden Bässen und kraftvollem Gesang Jung und Alt an. Das schlechte Wetter sorgte mit kräftigem Regen zwar für bedenklichen Publikumsschwund - nur knapp 200 Besucher fanden den Weg ins Jugendzentrum - doch der ausgelassenen Stimmung tat das keinen Abbruch.

Die Münsteraner Band "Spontan Erfolg?" heizte den Zuschauern mit deutschem Hip-Hop kräftig ein und sorgte für gute Stimmung. Obwohl sie nur als Support des Top-Acts "Dr. Ring-Ding" engagiert waren, bestritten sie den längsten Teil des Abends und konnten mit Freibier die Zuschauer für sich gewinnen. So mancher Fan sprang sogar auf die Bühne und legte dort ein Band in der Menge ein.

Als kurz nach neun endlich "Dr. Ring-Ding" die Bühne betrat, ließen sich die Zuschauer von seinem Reggae-Sound sofort mitreißen. Auch die Anwohner ließen sich vermehrt blicken, denn trotz ihrer Freikarten, die sie als Entschädigung für eventuelle Lärmbelästigung erhalten hatten, lag ihnen die gesetztere Musik von "Dr. Ring-Ding" wohl näher.

Die Mischung aus einem Top-Act, unterstützt von einer oder gleich mehreren lokalen Bands, kommt bei den Zuschauern gut an, und bei schönem Wetter steigen die Besucherzahlen auf gut 700. Johannes Wüstfeld-Beermann, Sozialpädagoge im Jugendzentrum, will nun dem unbeständigen Münsteraner Wetter ein Schnippchen schlagen und die Überdachung des Open-Air-Geländes um einige Meter verlängern.

Die Rockomotive ist mittlerweile schon zu einer Institution in Wolbeck geworden, und jedes Jahr arbeiten schon monatelang im Vorfeld Dutzende ehrenamtlicher Helfer, um das Gelingen der "Rockomotive" zu garantieren. Besonders engagiert sich Matthias Schulz, der mit der gesamten Organisation einschließlich Plakat- und T-Shirt-Druck und Bühnenbau in den letzten Monaten mehr als gut beschäft war. Doch trotz der anstrengenden und nicht immer angenehmen Vorbereitungen weiß Johannes Wüstefeld-Beermann: "Die Leute haben einen Heidenspaß an der Sache!".

Aus dem musikalischen Veranstaltungskalender nicht mehr wegzudenken ist die Wolbecker Rockomotive, die vorgestern in die zwölfte Runde schnaufte.

Rockomotive: "Spontan Erfolg?" und Dr. Ring-Ding

Veröffentlicht in 1997

Münstersche Zeitung

 

Rockomotive: "Spontan Erfolg?" und Dr. Ring-Ding

Newcomer-Crossover und Ska-Highlights

MWO. Ein echter Insidertip unter den Open Air Festivals in und um Münster ist seit jeher die Rockomotive am Jugendzentrum Bahnhof Wolbeck. Wie alle Jahre wieder lockten die Organisatoren auch am vergangenen Mittwoch mit zwei münsterschen Formationen, trotz schwankender Wetterbedingungen, knapp 200 Musikinteressierte in den grünen Vorort.

Die Lokalmatadoren "Spontan Erfolg?" sollten dabei den Auftakt machen. Als Fusion eines HipHop-Projekts der Sänger Rob und Mudy, sowie der Bandmitglieder von "Deed A.C.", welche sich zunächst mit härteren Beats auseinandersetzten, sieht sich der siebenköpfige "Spontan Erfolg?" selbst als natürlich gewachsene Crossover-Combo. Das in Wolbeck hierfür ein guter Nährboden zu finden ist, zeigte sich nicht zuletzt in der Tatsache, daß Tinte, seines Zeichens Gitarrist der "H-Blockx", den Live-Mix am Mischpult überwachte.

Ein Demoband, das "Spontan Erfolg?" im münsterschen Pentatone Studio aufgenommen hatte, bescherte der Band bereits das erste Airplay im Eins Live-"Heimatkult". Nun will die Band durch fleißiges Auftreten die Tantiemen für weitere Aufnahmen einspielen.

Mit nachlassendem Niederschlag betrat dann Altmeister Dr. Ring-Ding alias Richie Senior das Bühnenparkett, um mit seiner über die Landesgrenzen hinaus bekannten Begleitkapelle, den "Senior Allstars", das Publikum bis in den späten Abend in Bewegung zu halten. Neben Ska und Rocksteady Greats der 60er finden zunehmend auch Roots-Reggae- und Raggamuffin-Elemente Eingang in das Repertoire der routinierten Combo. Unschlagbarer Trumpf der Band auch bei diesem Auftritt die publikumsnahe Präsentation durch Frontmann Richie.

Neben der musikalischen Präzision stellten Dr. Ring-Ding & "The Senior Allstars" somit vor allem ihren hohen Unterhaltungswert einmal mehr unter Beweis. Damit ist die Truppe natürlich auch auf Tonträger zu empfehlen: Die diesjährige Veröffentlichung "Oletimes Something" erschien bei Grover Records.

Cool, man: Dr. Ring-Ding & "The Senior Allstars" beim Rockomotive-Festival. Foto: Beike