Presseberichte

„Green Chocolate“ ist quicklebendig WN – 31.01.2012

Veröffentlicht in 2012

Vier Bands spielten am Freitag im Jugendzentrum Bahnhof Wolbeck

-anh- Münster-Wolbeck. Vier Bands spielten am Freitag im Jugendzentrum Bahnhof Wolbeck, darunter „Green Chocolate“ eine  quicklebendige Ex-Schulband der Realschule Wolbeck. Im vollen Saal halten Fans aus Realschule und Gymnasium Plakate hoch; „Green Chocolate“ steht darauf, „We love you“ und „Wir wollen ein Kind von euch“. Ansporn für eine ungewöhnlich zusammengesetzte Band.

Zur Band gehören seit 2009 Aaron Hamsen, Schlagzeug, Florian Besse, Bassgitarre, Helmut Althoff, Gitarre, Laura Lachmanski, Gitarre, es singen Andrea Jokic und Sabine Broda. Althoff nennt sich „den einzigen der noch da hin muss“, zur Realschule Wolbeck nämlich. Er ist Musiklehrer, seit langem. Dafür nennt ihn Sängerin Andrea „Chef“ und er darf eines seiner Lieblingsstücke performen, das Blues-Rock-Stück „Kink In The Chain“.  Sie eröffnen den lautstarken Auftritt mit „Bitch“ von Meredith Brookes, auch „All The Small Things“ von Blink-182 gehört zum halbstündigen Programm dieses Abends, bei dem auch die Bands „Chinchillas“ , „Die Selben“ und „Double Mindead“ aus Wolbeck spielten.

Ein „Talentschuppen“ in der Realschule anno 2007 machte den Anfang; zwei von der heutigen Band hätten da mitgemacht, erinnert sich Laura. Dann suchte Althoff Leute für eine neue Band, sie machten mit und hatten viel Spaß daran, bei der Abschlussfeier „Regen und Meer“ von Juli hören zu lassen. Nach dem Abschluss der Realschule im Sommer 2011 schien alles zu Ende zu gehen mit der Band. Dass es anders kam, „das hatten wir auch nicht erwartet“, meint Andrea. Traurig seien sie gewesen, „wir hatten alle Spaß daran“, sagt Laura. Sie freuten sich noch auf „wenigstens einen“ Auftritt, nämlich im Stadtweinhaus. Dann kam aber noch „Bands on Stage“ im Schulzentrum Wolbeck. „Das ging dann immer so weiter“. Vor einem Auftritt trifft man sich abends; dank Althoff ist der Probenraum in der Schule noch zugänglich. Praktisch: Andrea und Laura gehen jetzt aufs Gymnasium Wolbeck, das sorgt für kurze Wege. Aaron und Florian besuchen die Hans-Böckler-Schule,  Sabine die Friedensschule. Auch Althoff geht die Luft nicht aus: Er habe großen Spaß dabei. Die Band sei ungewöhnlich dicht auf allen Positionen gut besetzt.

Im Sommer steht ein Auftritt im Kreativhaus auf dem Plan, ein weiterer bei einem 18. Geburtstag. Die Band hofft, dass das Publikum dann so „cool“ ist und mitgeht wie im Bahnhof Wolbeck.

 

Vier Bands im Bahnhof Wolbeck WN 27.1.2012

Veröffentlicht in 2012

Münster-Wolbeck. Livemusik mit vier jungen Bands aus Wolbeck und Münster gibt es heute Abend ab 20 Uhr im Jugendzentrum Bahnhof Wolbeck. Fast alle Bands bringen schon einige Bühnenerfahrung mit und „wissen wie man die Bühne so richtig rockt“, heißt es in der Ankündigung des Bahnhofs. Den Anfang machen „Green Chocolate“, die ehemalige Schulband der Realschule Wolbeck. Im Anschluss spielen die Musiker der Band „Chinchillas“ rockige Stücke von Pink und Greenday. Mit „Die Selben“ spielt in Wolbeck die Band, die seit 2011 als Weiterführung von „Die Erfindung – Münsters jüngste Rockband“ auf mehr als 49 Konzerten für Furore gesorgt hat. „Die Selben“ mit den drei jungen Musikern Tico, Felix und Julius kann auf Platzierungen bei Wettbewerben verweisen, zum Beispiel beim Schooljam in 2008/09 und 2009/10.

Als letzte Band des Abends spielen „Double Mindead“ aus Wolbeck Stücke der härteren Gangart aus dem Bereich Hardrock bis hin zu klassischem Heavy Metal der späten 70er Jahre.

"Freundschaft" in Szene gesetzt - WN 08.07.2011 (Theater AG)

Veröffentlicht in 2011

 

"Freundschaft" in Szene gesetzt

 

Vielfältige Ausdrucksweisen in Szenen-Collage der Theater AG des Jugendzentrums Bahnhof Wolbeck

-anh- Münster-Wolbeck

"Freundschaft" ist ihnen offenbar wichtig - am Mittwochabend brachten neun Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Wolbeck eine Szenen-Collage zu diesem Thema auf die Bühne des Jugendzentrums Bahnhof Wolbeck.

"Zuhören" und "Ehrlichkeit", "Zusammenhalt", "ehrliches Interesse an meiner Person", "zusammen Blödsinn machen", "gemeinsam sind wir stark", "dass an einem Streit eine Beziehung nicht zerbricht", das alles und noch viel mehr war ihnen eingefallen.

Es darzustellen, dazu nutzten sie eine Vielfalt szenischer Mittel- zuerst reine Bewegung ohne Sprechen, ganz reduzierte Mimik und Gestik, Wiederholung, dann unterlegte Musik wie "Ein Freund, ein guter Freund..."- dann immer mehr schauspielerische Elemente sowie Dialog-Szenen. Und eigene Texte. Die gingen hervor aus Interviews mit Eltern und Großeltern, aus Erlebtem, weiterverarbeitet in Schreib-Workshops , fast alles aus der Eigenarbeit der Schüler der Klassen 9 und 10. Fast alle standen zum ersten Mal auf der Bühne.

"Der Auftritt kam mir vor wie fünf Minuten", resümierte eine Darstellerin anschließend. Es spielten Ronja Großer, Laura Weidling, Kira Hollmann, Anke Schwegmann, Vanessa Wohlhorn, Clivia Niehoff, Jennifer van Führen, Mustafa Dermirdag und Janien Tiedt.

Im November hatte sich die AG erstmals getroffen, erstmal in das Theatermachen hineingeschnuppert und die Idee dann etwa fünf Monate lang entwickelt.

Die Leitung der Theater AG des Jugendzentrums hatte Katharina Grützmacher. "Die komplette Gruppe war am gesamten Prozess beteiligt", freute sie sich nach der Vorstellung.

Sie hatte alle Schulen mit dem Theater-Angebot besucht und war, erzählte sie nach der Vorstellung, besonders bei der Hauptschule auf Interesse gestoßen. Unterstützt wurde dieses Projekt wiederum von Ehrenamtlichen des Bahnhofs Wolbeck; um Licht und Technik kümmerten sich Sven Grüntgens und Lisa Heidemeyer.

Eine von vielen Formen der Darstellung von Motiven zu Freundschaft war das Dozieren mit Kira Hollmann als Professorin.

 

 

 

Hoch hinauf geklettert - WN 26.07.2011 (Hochseilgarten)

Veröffentlicht in 2011

Hoch hinauf geklettert


25 - köpfiges Mitarbeiterteam des Bahnhof Wolbeck im Hochseilgarten: "Wir sind ein Team"

 

Münster-Wolbeck. Hoch hinaus ging es jetzt für das Team der hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiter des Jugendzentrums Bahnhof Wolbeck. Mit insgesamt 25 Leuten zwischen 14 und 57 Jahren führte der Weg Richtung Kinderhaus zum Hochseilgarten.

Schon der Blick aus dem Auto auf die Seile, Reifen und Plattformen in zehn Metern Höhe bereitete einigen Teilnehmern der Tour ein etwas mulmiges Gefühl im Bauch. Doch ausgerüstet mit Gurt und Helm und ganz nach dem Motto "Gemeinsam sind wir stark" wagten sich alle hinauf. "Dabei machten einige ihre ganz persönlichen Erfolgserlebnisse und trauten sich mehr zu, als sie vorher gedacht hatten", heißt es in einer Pressemitteilung der Jugendeinrichtung.

Das Team konnte beweisen, wie gut die Zusammenarbeit funktioniert. Die Teilnehmer mussten sich gegenseitig sichern und unterstützen, aber auch die individuellen Grenzen erkennen und respektieren.

Mit lautstarken Rufen und Applaus feuerten die Gruppenmitglieder sich gegenseitig an. "Jeder hat Jedem Mut gemacht", resümiert Christina Brodrecht. Nach über zwei Stunden waren alle ausgepowert.

Und was war am Tollsten? Für Marten Schwegmann war dies die Riesenschaukel und für Nele Meister: "Zu sehen das wir wirklich ein Team sind!"

 

25 Mitarbeiter zwischen 14 und 57 Jahren besuchten den Hochseilgarten in Kinderhaus

Erste Hilfe will gelernt sein - WN 26.07.2011 (Erste-Hilfe-Kurs)

Veröffentlicht in 2011

Erste Hilfe will gelernt sein


Kursus für die Mitarbeiter des Jugendzentrums Bahnhof Wolbeck

 

Münster-Wolbeck. Normalerweise wird im Cafe des Jugendzentrums Bahnhof Wolbeck gekickert, Billard gespielt, gegessen oder auch einfach zusammen "abgehangen". Jetzt gab es einmal ein ganz anderes Programm: Eine Matte auf dem Boden, darum versammelt etliche ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter und dazu eine Mitarbeiterin der Malteser. Erste Hilfe stand für einen Nachmittag auf der Tagesordnung des Jugendzentrums.

Jeder Teilnehmer hatte die Möglichkeit, Fragen zu stellen: "Wie wird eine Schnittwunde verbunden?", "Wie verhalte ich mich richtig bei stark alkoholisierten Personen?", "Was muss ich tun, wenn jemand bewusstlos wird?" Dies alles sind praxisrelevante Fragen, die oft Thema im Jugendzentrum sind. Auf alle Fragen gab es eine Antwort und noch dazu viele hilfreiche Tipps.

Nach der Theorie ging es dann in die Praxis über: Jeder Teilnehmer musste einmal die stabile Seitenlage bei einem "Bewusstlosen" ausprobieren. "Wie das geht, das wissen jetzt alle Teilnehmer, und wenn es wirklich mal ernst wird, gibt das Sicherheit", so die Organisatoren des Kurses. Es werde bestimmt nicht der letzte Kurs im Bahnhof Wolbeck bleiben.


Auch die stabile Seitenlage wurde im Rahmen des Kurses geübt.